Schweiz 2022, DCP, in Farbe

Regie: Cyril Schäublin, mit Clara Gostynski, Alexei Evstratov

93 Min., schweizerdeu.-frz.-russ. O.m.U.

Offizielle Website
🎥 Trailer

Im Sommer 1872 trifft der junge Kropotkin in einem Schweizer Juratal auf die Arbeiterin Josephine. Sie ist in der Uhrenindustrie beschäftigt – speziell für den Einbau der Unruh, dem Herz einer Uhr. Unruhe gibt es auch in politischer Hinsicht: Die unverheirateten jungen Arbeiterinnen sind nicht versichert – aber bestens informiert über die Pariser Kommune und Anarchist*innen in Baltimore.

In eindrucksvollen Nahaufnahmen zeigt der Film die Montage der winzigen Unruh in den damals aufkommenden Präzisionsuhren und damit ein Bild für die kapitalistische Normierung der Zeitlichkeit. Gleichzeitig leben die Arbeiter*innen in der Hoffnung auf Emanzipation und Selbstbestimmung.

„Eine erstaunliche, sehenswerte Fabel über den Kapitalismus“ (Le Monde)

„Wunderbar, maximal entschleunigt“ (NZZ)