Deutschland/Tschechien/Iran 2020, DCP, in Farbe

Regie: Mohammad Rasoulof, mit Ehsan Mirhosseini, Shaghayegh Shourian, Kaveh Ahangar, Mahtab Servati

150 Min., persische O.m.U.

Offizielle Website
🎥 Trailer

Aufgrund der Pandemie konnte der Filmstart erst mit Verspätung bei den 70. Filmfest-spielen in Berlin 2021 stattfinden; dort erhielt der Film den Goldenen Bären – mit der Begründung „Sanft und umwerfend“! Die vier Episoden des Films sind nur lose miteinander verknüpft. Auf unterschiedliche Weise haben alle die Todesstrafe im Iran zum Thema. Ein treusorgender Familienvater drückt als Henker den Knopf für die zum Tod Verurteilten; ein junger Wehrdienstleistender soll die Todeskandidaten zur Hinrichtung begleiten und versucht alles, den Befehl nicht ausführen zu müssen.

Rasoulofs Film ist nicht nur eine Anklage an das System, sondern erstaunlicherweise auch eine berührende Liebeserklärung an sein Heimatland, dessen Bewohner und an die iranische Landschaft.

„Vier Geschichten, die das Netz eines autoritären Regimes zeigen, verweben sich unter gewöhnlichen Menschen und ziehen sie in den Krieg, in die Unmenschlichkeit. Ein Film, der Fragen zu unserer eigenen Verantwortung und zu Entscheidungen stellt, die wir alle im Leben treffen.“ (Jeremy Irons, Präsident der Berlinale-Jury)